Alle zehn Landesmuseen auf einen Blick: Die erste Jahresbroschüre

Ötzi Foto: Luca GuadagniniWelche Ausstellungen, Veranstaltungen, Konzerte und Projekte organisieren die zehn Landesmuseen in ihren 16 Standorten heuer? Woran forschen sie? Und worin unterscheiden sie sich von den anderen Museen, Sammlungen und Ausstellungsorten Südtirol?

Die heurigen Dauer- und Sonderausstellungen, Veranstaltungen, Konzerte, Projekte, das Angebot für Erwachsene, Kinder, Jugendliche, Familien, Schulen und Kindergärten sowie die Forschungs- und Sammlungstätigkeit der im Betrieb Landesmuseen vereinten Museen. All dies gibt es nun gebündelt in der zweisprachigen Broschüre „Landesmuseen 2017“.

Die landeseigenen Museen richten ihre Arbeit an den Richtlinien des Internationalen Museumsrates (ICOM) aus und können folglich als Pool professioneller Institutionen und als wichtige Kultur-, Bildungs- und Forschungseinrichtung definiert werden. Sie vermitteln die Themen Geschichte, Kultur, Kunst und Natur und zählten im vergangenen Jahr 835.915 Besucherinnen und Besucher.

Für die Besucherinnen und Besucher ist in den Ausstellungen meist nur die Spitze des Eisbergs zu sehen und das Ausstellen ist nur eine der vier Säulen der musealen Arbeit, dazu kommen das Sammeln und Bewahren, das Vermitteln und Erforschen der materiellen und immateriellen Kulturgüter. Die neue Jahresbroschüre will nun ein vollständigeres Bild zeichnen und Museumslust für 2017 wecken.

Die neue Jahresbroschüre der Landesmuseen liegt in allen Landesmuseen, in öffentlichen Einrichtungen und Tourismusvereinen auf und kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.