Luther und Tirol

Sa, 01.07.2017 - So, 26.11.2017

Religion zwischen Ausgrenzung und Akzeptanz.

Die Ausstellung hat erstmals den Protestantismus in Tirol  zum Thema. Anlass bleib das 500- Jahr - Jubiläum der Reformation, die traditionell mit dem "Thesenanschlag" Martin Luthers am 31. Oktober 1517 beginnt. So ist ein erster Schwerpunkt der Person des Reformators Martin Luther gewidmet. Die Reform setzt auf die gezielte Verbreitung von Thesen und Lehren durch den Buchdruck, der zuvor schon den deutschen Bibeldruck erfasst hatte.

Die Anfänge der "neuen Lehre" werden in Tirol aufgespürt, wo es beispielweise mit Urbanus Reghius und Strauß prominente protestantische Prediger in Hall gab. Die Bilderkultur des 16. Jahrhunderts bleibt durchdrungen von neuen Bildinhalten, die aus der intensiven Beschäftigung mit der heiligen Schrift erwuchsen. Dabei kommt den in Täuferkreisen beheimateten Bartlmä Dill Riemenschneider eine besondere Aufmerksamkeit zu.

Das Bild wurde alsbald zum gezielten Medium der Auseinandersetzung , die nicht zuletzt über Flugschriften erfolgte. Diese machten den Gegensatz zwischen Lutheranern und "Papisten" erst recht sichtbar.Auch das Schrifttum wurde streitbar und setzte auf theologische Kontroversen, die auf beiden Seiten ausgiebig diskutiert und verfochten wurden. Mit der Konfessionalisierung des Reiches wurde in Tirol die protestantische Konfessionsausübung verboten.

Im 17. Jahrhundert verhärtete sich die Situation: es kam zur Ausweisung der Defregger Protestanten. Gerade unzeitgemäß mutet das Faktum an, dass selbst nach dem Toleranzpatent Kaiser Josephs II., 1837 protestantische Splittergruppen aus dem Zillertal zur Auswanderung gezwungen wurden.

Mit dem Protestantenpatent Kaiser Franz Josephs beginnt eine neue Ära, die nun, nicht ohne Widerspruch, zur ersten protestantischen Kirchen- und Gemeindegründung in Meran, Bozen, Arco und Innsbruck führt.

Eintritt:
7,00 € Eintrittspreis Erwachsene

Weitersagen

Kontrollnummer:  1920970043

 

Bildergalerie

  • Autor: Universitäts- und LandesbiblioULB Tirol_Sammlung Roschmann_12_Bl. 13 [H. B. Grien, Luther] / Hans Baldung Grien; Martin Luther

Veranstalter

Schloss Tirol - Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte
Schloss Tirol, Schlossweg 24, Tirol
Tel.: +39 0473 220221, Fax: +39 0473 221132
info@schlosstirol.it
www.schlosstirol.it

15 März–10. Dez
Di–So 10–17 h
Aug 10–18 h
Ostermontag und 14. August (Montag) geöffnet

Eintrittspreise

  • 7,00 € Erwachsene
  • 14,00 € Familien mit 2 Erwachsenen und Kindern bis 14 Jahren
  •  7,00 € Familien mit 1 Erwachsenen und Kindern bis 14 Jahren
  • 4,90 € Gruppen ab 15 Personen, Senioren ab 65 Jahren
  • 3,50 € Studenten und Lehrlinge bis 27 Jahren
  • 1,50 € pro Kopf für Schulklassen (Grund-, Mittel-, Berufs- und Oberschulen)
  • freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahren

 

  • 2,00 € Zuschlag für Führungen (pro Person)
  • 1,50 € Zuschlag für Führungen für Schulklassen (pro Person)
  • 2,50 € Zuschlag für Vermittlungsprogramme für Schulklassen (pro Person)

Interaktive Karte

Route berechnen:

Wir konnten keine Route berechnen.

Familienfreundliches Museum Mobilcard Gastronomisches Angebot Museumsshop Vermittlungsangebote für Schulen

Ort und Zeit

Aktuelle Veranstaltungen

  • Sa, 01.07.2017 - So, 26.11.2017
    So, Di, Mi, Do, Fr, Sa: 10:00 - 17:00 Uhr
    Im August hat das Schloss von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.
    Veranstaltungsort: Schloss Tirol - Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte, Tirol