Lange Nacht der Bozner Museen 2015: Neun Stunden Begeisterung

Konzert beim SiegesdenkmalRund 20.000 Eintritte verzeichneten bei der Langen Nacht der Bozner Museen am 27. November die acht teilnehmenden Museen (Schloss Runkelstein, das Stadtmuseum Bozen, das Südtiroler Archäologiemuseum, das Museion, das Merkantilmuseum, das Naturmuseum Südtirol und heuer erstmals auch die Dokumentations-Ausstellung im Siegesdenkmal und den neuen Sitz des Schulmuseums Bozen).

In nächtlicher Atmosphäre wurden sowohl die Veranstaltungen für Erwachsene, als auch jene für Kinder besucht. Und da die Lange Nacht der Bozner Museen heuer vor allem im Zeichen der Jugend stand, fanden in allen teilnehmenden Museen Konzerte von Jugendbands statt. Zudem wurden in zwei Museen Projekte vorgestellt, die Jugendliche zum Thema Museum erarbeitet hatten. Dabei ging es zum Einen um das Projekt „Il museo che ispira“ im Archäologiemuseum und die überraschenden, künstlerischen Aktionen, mit denen Oberschülerinnen und -schüler ihre Sicht auf das Museum erklären, und zum Anderen um die Vorstellung der von Jugendlichen realisierten Videoclips zum Thema Wildnis im Naturmuseum. Die Lange Nacht der Bozner Museen schließt damit offiziell das Themenjahr 2015 “Young & Museum” ab.

Und hier einige Meinungen und Kommentare zur Langen Nacht der Bozner Museen:

Der bekannte RAI-Moderator und Redakteur Jimmy Nussbaumer war unter anderem beim Konzert der Jugendband Backbeat Pulse bei der Dokumentations-Ausstellung im Siegesdenkmal anzutreffen: „Wer hätte sich noch vor 15 Jahren vorstellen können, dass heute hier so eine Veranstaltung stattfinden würde?“ staunt er. Damit habe das Siegesdenkmal nun einen neuen Wert angenommen. Positiv überrascht wurde er zudem vom neuen Sitz des Schulmuseums.

Ebenfalls die Dokumentations-Ausstellung im Siegesdenkmal suchte der aus Afghanistan stammende Maeli Afiquilah mit Frau und Kindern auf. Auch ihnen gefalle die Lange Nacht der Bozner Museen: “Wir haben Schloss Runkelstein besucht und die Konzerte im Natur- und im Archäologiemuseum angehört und jetzt genießen wir die Musik hier am Siegesdenkmal, es ist wirklich eine schöne Erfahrung.”

Begeisterung spürte man auch im Stadtmuseum: „Ich hab selten so viele und schöne Jesu-Kinder auf einem Platz gesehen,“ schwärmt Sylvia Hofer der Landeskulturabteilung und spricht damit die Ausstellung zum Heiligen Kind an, die vergangene Woche eröffnet wurde, bis April 2016 zu sehen ist und das Stadtmuseum, so Hofer weiter, sehr aufwerte. Die Lange Nacht der Bozner Museen findet die ehemalige Bozner Gemeinderätin eine tolle Aktion, die sie seit ihrer ersten Ausgabe regelmäßig besucht.

“Nachdem wir nun fast alle Museen der Langen Nacht gesehen haben, gehen wir nun noch ins Stadtmuseum”, meint hingegen Claudia Volpato, Forscherin an der Eurac, die zusammen mit ihrem Sohn und Freunden unterwegs war. Durch die Lange Nacht werde die Stadt erst so richtig lebendig, freut sie sich.

Und von einer “sehr schönen Veranstaltung, die öfter stattfinden sollte”, sprechen auch Sara und Francesca aus Bozen, die unter anderem das Museion besuchten. Sie hätten die Lange Nacht der Bozner Museen noch nie besucht, seien nun davon allerdings begeistert.

Weitere Informationen und Fotos zur heurigen Ausgabe der Langen Nacht der Bozner Museen, sowie das Programmheft können auf der Internetseite http://1drv.ms/1X1J3Qq heruntergeladen werden.