15.000 Menschen beim Internationalen Museumstag

Trommelworkshop in der Festung Franzensfeste mit Max Castlunger

Es wurde wieder ein großes Museumsfest mit Workshops, Führungen, Ausstellungen, Vorführungen, Spielen, Konzerten, Schatzsuchen, Theatervorführungen, Lesungen, Experimenten usw. und freiem Eintritt in 45 Museen Südtirols. Viele Menschen besuchten diese beim Internationalen Museumstag am Sonntag, 13. Mai, rund 15.000 waren es, darunter viele in Südtirol lebende Personen, viele Touristinnen und Touristen, wieder viele Familien mit Kindern und auch Migrantinnen und Migranten; auch altersmäßig war das Publikum homogen. Und auch das Wetter spielte mehr oder weniger mit, Esther Erlacher der Festung Franzensfeste bringt es auf den Punkt: „Das Wetter war ideal, nicht zu schön und nicht zu schlecht, es war deshalb den ganzen Tag lang ein Kommen und Gehen und die Führungen, die wir eingeplant hatten, waren immer ausgebucht, sodass wir vier weitere organisieren mussten.“ Der nächste Internationale Museumstag findet am 19. Mai 2019 statt.

Ziel der Initiative

Ziel ist es, die Öffentlichkeit auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen als Kultureinrichtungen aufmerksam zu machen und es Menschen aller Altersstufen zu ermöglichen, sich mit Kultur auseinanderzusetzen, Neues zu entdecken und Spaß zu haben.

Motto 2018

Der Internationale Museumsrat ruft seit 1992 jedes Jahr ein unterschiedliches Motto für den Internationalen Museumstag aus; dieses Leitthema hilft den Museen, spezifische Aspekte ihrer Arbeit und ihres Auftrags mit Sonderveranstaltungen und Aktionen sichtbarer zu machen. Heuer lautete das Motto: Netzwerk Museum: Neue Wege, neues Publikum.


Die Museen in Südtirol beteiligen sich seit 2005 an dieser weltweiten Veranstaltung; gefördert und koordiniert wird sie von der Abteilung Museen der Autonomen Provinz Bozen.