Internationaler Museumstag 2017

Trommelworkshop in der Festung Franzensfeste mit Max Castlunger

Nicht nur das schöne Wetter, sondern vor allem die vielen Veranstaltungen für Kinder, die Workshops und die Mitmach-Aktionen verliehen der 13. Südtiroler Ausgabe des Internationalen Museumstags am Sonntag, 21. Mai Flügel: Über 16.500 Personen nahmen die Gelegenheit wahr, Freizeit und Kultur zu vereinen und eines der 45 Museen, Sammlungen und Ausstellungsorte zu besuchen, die zu diesem Anlass ein besonderes Programm bei freiem Eintritt organisiert hatten; laut Angaben der teilnehmenden Museen kamen vor allem Familien mit Kindern, junge Leute und in Südtirol lebende Menschen.

Unter den über 100 Veranstaltungen, die unter dem Motto 2017 „Spurensuche: Versteckte Geschichten" standen, sei hier zum Beispiel das Wandertheater in der Festung Franzensfeste zitiert: Im zehnten und jüngsten Landesmuseum lüftete die Schauspielerin Monica Trettel auf suggestive Art die Geheimnisse der Festung. Im MuseumPasseier waren hingegen die Hörgeschichten über das Passeiertal der Höhepunkt des Tages: Im Freigelände hatte das Publikum die Möglichkeit, mit Knopfdruck vergessene Geschichten und humorvolle Anekdoten zu hören; für Kinder gab es zudem eine Schatzsuche. Ein Abenteuerparcours zur Geschichte eines der ältesten Bergwerke der Alpen gab es weiters im Südtiroler Bergbaumuseum – Bergbauwelt Ridnaun Schneeberg, während im Archeoparc Villanders Kinder und Jugendliche ihr handwerkliches Geschick in der Schmiedewerkstatt auf die Probe stellen konnten. Und ebenfalls fürs junge Publikum gab es weiters etwa eine Grafikwerkstatt im Stadtmuseum Bruneck, Spiele der alten Römer im Südtiroler Weinmuseum und ein Trommelworkshop in der Festung Franzensfeste mit Max Castlunger (im Bild).

Der Internationale Museumstag ist eine Initiative des Internationalen Museumsrates und findet um Mitte Mai weltweit in rund 100 Ländern statt. In Südtirol wird er von der Abteilung Museen der Autonomen Provinz Bozen koordiniert.